Das sich abzeichnende Ende des „souveränen Nationalstaats“!

Ich habe mit mir gerungen, diesen Artikel überhaupt zu schreiben. Denn in diesen Blog gehören keine politischen Artikel. Nicht, weil ich es mir mit der einen oder anderen politischen Seite nicht verscherzen möchte, nein. Sondern, weil ich Politik für erheblich störend für die gesellschaftliche Entwicklung halte. Was nun folgt, könnten Sie als politischen Artikel auffassen. Er ist aber einmal mehr der Versuch, durch das dichte Geflecht unserer Analogien hindurch zu sehen.

Weiterlesen…

„Viele RFPs adressieren heute das, was die Firmen vor 10 Jahren hätten tun sollen“ Interview mit Spryker CEO Boris Lokschin

Der eCommerce-Technologie Anbieter Spryker fällt seit der Gründung 2014 mit Konzepten auf, welche den Design-Thinking Ansatz in grösseren Unternehmen im Bereich eCommerce unterstützt. In verschiedenen Bereichen, technisch wie konzeptionell gehen sie andere Wege als die anderen eCommerce Anbieter. Und sie sind damit erfolgreich. Grund genug, mit Boris Lockschin, CEO von Spryker, über die Entwicklung von Spryker und eCommerce allgemein zu sprechen.

Weiterlesen…

Solidaritätsprinzip vs. Verursacherprinzip – wie Big Data das Versicherungsgeschäft ad absurdum führen wird.

Zugegeben, der Titel ist ein wenig gar spitz formuliert. In der letzten Zeit wurde ich von Vertretern der Versicherungsbranche oft gefragt, welche Auswirkungen denn die Digitalisierung auf sie haben werde. Zum einen ist da das Pflichtprogramm an Online-Tools und Kommunikationswege welche digitalisiert werden sollten, auf der anderen Seite, so glaube ich, wird die zunehmende Datenmenge über die Versicherten mittelfristig enorme Geschäftsmöglichkeiten schaffen – langfristig aber das Kern-Businessmodell von Versicherungen in Frage stellen.

Weiterlesen…

Warum Autonomes Fahren das große Ding der nächsten 10 Jahre ist!

Das selbstfahrende Auto polarisiert wie selten etwas bislang. Zum einen hat fast jeder und jede irgendeinen Bezug zum Auto – selbst jene welche es komplett ablehnen – zum anderen scheint es unvorstellbar, sein eigen Leib und Leben komplett einer Maschine an zu vertrauen. Ob wir dies in anderen Bereichen schon tun, scheint dabei keine Rolle zu spielen. Während dieses offensichtlich bislang Unvorstellbare die Gemüter bewegt, realisieren die allermeisten Menschen nicht, welchen Impact das Autonome Fahren auf unsere Gesellschaft und damit auf unsere Wirtschaft hat: Es bleibt schlicht kaum ein Bereich davon unberührt.

Weiterlesen…

Digitalisierung: Was, wenn jetzt alles gesagt ist?

Hurra! Ich glaube wir sind mit der Digitalen Transformation an einem Ziel angekommen: Selbst der hinterletzte CXX hat begriffen, dass die Digitalisierung tatsächlich stattfindet und für sein Business wichtig wird. Das ist für uns Digital-Berater/Arbeiter/Enthusiasten eine tolle Sache. Denn die letzten 15 Jahre mussten wir uns allerlei Schwachsinn anhören. Tagtäglich: Dieses Internetz werde nicht richtig wichtig, SocialMedia könne Markenwelten nicht ersetzen, Experience könne nur im stationären Ladengeschäft stattfinden und so weiter und so fort. Und nun im 2016 das: Alle so „Digitalisierung, yeah!“

Weiterlesen…

Warum ich nicht mehr fern sehe.

Ich werde oft gefragt, wo ich die Zeit hernehme um meinen verschiedenen Aktivitäten nach zu gehen. Leider habe ich jeweils nicht so wirklich eine Antwort darauf. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich sehr viel mache. Ok, es kommt immer darauf an, mit wem man sich vergleicht. In der Tat habe ich aber viel Zeit. Zeit um verschiedenen Dingen nach zu gehen. Dass das möglich wurde, daran ist Søren Schaffstein, ganz wesentlich beteiligt. Er hat mich motiviert, mir über meine Zeit mehr Gedanken zu machen.

Weiterlesen…

Wie die Zeit uns in Bezug auf Technologie narrt.

Muskatnuss ist wahrscheinlich eines der blödesten Produkte, das man handeln kann. Das wurde mir bewusst, als ich letzten Samstag in der Lieferung von LeShop ein neues Gläschen davon entdeckte. Meine Frau hatte nachbestellt, weil das alte praktisch alle war. Das ist in Bezug auf Haushalts- oder Nahrungsmittel erstmal nichts Ungewöhnliches. Ungewöhnlich ist jedoch wie lange man in der Regel braucht um, bei normalem „Verzehr“, so eine Packung zu verbrauchen. In meinem Fall waren es 10 Jahre. Über die Wahrnehmung von Zeit in Bezug auf Technologie.

Weiterlesen…

1 2 3 4 5 21  Zum Anfang scrollen